Geänderte Verkehrs­führung beim Wankdorf­dreieck – In einem Teilbereich der Verzweigung Wank­dorf wird die Verkehrs­führung provisorisch geändert, um Rück­staus zu vermeiden. Für die Autobahn­benützer/-innen gilt: Signalisation beachten! Ein weiteres Thema: Im April und Mai sind Tunnel­reinigungen geplant.
Online Version
 
 

Stadt­tangente Bern

Newsletter 23. April 2018

Geänderte Verkehrs­führung beim Wankdorf­dreieck

In einem Teilbereich der Verzweigung Wank­dorf wird die Verkehrs­führung provisorisch geändert, um Rück­staus zu vermeiden. Für die Autobahn­benützer/-innen gilt: Signalisation beachten! Ein weiteres Thema: Im April und Mai sind Tunnel­reinigungen geplant.

 Provisorische Verkehrsführung Wankdorf
Die Grafik zeigt die versuchsweise geänderte Spur­führung.

Im Wankdorfdreieck existieren heute mehrere typische Staubereiche, darunter die zwei folgenden:

  • Wenn bei Grossanlässen viele Fahrzeuge gleichzeitig die A1 aus Richtung Zürich über die Ausfahrt Wankdorf verlassen, füllt sich die Rampe zur Papier­mühle­strasse rasch, und der Stau reicht zurück auf die Autobahn.
  • Praktisch täglich entsteht in der abendlichen Spitzenzeit Stau am Ende der Ver­bindungsrampe von der A1 aus Richtung Lausanne auf die A6 in Richtung Thun. Der Grund: Das Verkehrsaufkommen von Lausanne her ist abends grösser als aus Richtung Zürich, der Verkehr hat aber eine Spur weniger zur Verfügung und muss zudem wie bei einer Einfahrt nach links einfädeln.

Beide Problempunkte sollen im Rahmen eines Versuchs gleichzeitig behoben werden. Die Ausfahrt aus Richtung Zürich wird neu frühzeitig abgetrennt und verlängert, um zu verhindern, dass der Stau bei Grossanlässen auf die Autobahn reicht. Das bedeutet, dass die rechte Spur aus Richtung Zürich künftig nur noch zur Ausfahrt Wankdorf führt. Wer Richtung Thun fahren will, muss die linke Spur wählen und auf dieser bleiben. So kann einige hundert Meter später auch der Verkehr von Lausanne her direkt auf die rechte Spur fahren, ohne einfädeln zu müssen.

Für die Verkehrsteilnehmenden aus Richtung Grauholz/Zürich ist es wichtig, früh­zeitig gemäss Signalisation die richtige Spur zu wählen. Pendler/-innen, die den Abschnitt täglich befahren, sind besonders gefordert: Sie fahren oft nach Gewohn­heit und nicht nach der Signalisation. Im Rahmen des Verkehrsversuchs müssen Sie jedoch das Umgekehrte tun.

Die Arbeiten zur Änderung der Signalisation und der Markierung finden in der Nacht vom 23./24. April 2018 statt (bei schlechter Witterung werden sie ver­scho­ben). In den Folgetagen werden die Auswirkungen intensiv beobachtet. Sollten sich die er­warteten positiven Effekte im normalen Berufsverkehr bestätigen, können an­schliessend ab dem 4. Mai während der BEA die Auswirkungen bei einem Gross­anlass analysiert werden. Danach wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Tunnelreinigungen: Tunnels teilweise gesperrt

In den kommenden Wochen werden die Nationalstrassentunnels im Bereich der Stadttangente Bern, der Alchenflühtunnel der A1 und der Sonnenhoftunnel der A6 gereinigt. Zudem werden kleinere Unterhaltsarbeiten ausgeführt.

Die Arbeiten bedingen zum Teil eine Sperrung der betroffenen Tunnelröhren. Im Sonnenhoftunnel erlauben es die Platzverhältnisse, den Verkehr jeweils einspu­rig aufrechtzuerhalten. Um den Verkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, finden die Arbeiten nachts statt:

  • Neufeldtunnel A1: eine Nacht vom 25./26. April 2018, 20 Uhr bis 6 Uhr, Ver­kehr wird lokal Neubrückstrasse umgeleitet
  • Sonnenhoftunnel A6: eine Nacht vom 30. April/1. Mai 2018, 21 Uhr bis 5 Uhr, keine Umleitung erforderlich
  • Alchenflühtunnel A1: eine Nacht vom 3./4. Mai 2018, 20 Uhr bis 5 Uhr, keine Umleitung erforderlich
  • Brünnentunnel A1: 2 Nächte vom 1./2. und 2./3. Mai 2018, jeweils 20 Uhr bis 5 Uhr, Umleitung über Kantonsstrasse (immer nur in einer Fahrtrichtung)
 
Newsletter abonnieren
 
 tangenten-news abonnieren

Mit diesem Newsletter informiert Sie das Bundes­amt für Strassen (ASTRA) über die Stadt­tangente Bern. Sie sind als Abonnent/in auf unserer Adress­liste einge­tragen.

Bitte leiten Sie dieses Mail allen Personen und Institutionen weiter, die am News­letter interessiert sein könnten.

Newsletter abonnieren

Newsletter abbestellen

© 2013 – 2018   Impressum   Kontakt