Startseite

Aktuell

A6 Schönbühl und Neufeldtunnel: Zweiter Ausnahmetransport erfordert erneutz kurzzeitige Sperrungen

November 2021 – Anfang November durchquerte ein Ausnahme­transport den Raum Bern, wofür gewisse Abschnitte der A6 und der A1 kurzzeitig gesperrt werden mussten. Nun findet der zweite Ausnahme­transport auf der gleichen Route statt, wofür wiederum die gleichen Abschnitte von Sperrungen betroffen sind.

 A6 Verzweigung Schönbühl
Der Ausnahmetransport fährt von der A1 her rückwärts auf die Einfahrtsrampe der A6 in der Mitte des Bildes.

Letzte Woche durchquerte ein ca. 90 Meter langer Ausnahme­transport den Raum Bern. Da er aufgrund seiner Dimen­sionen und seines Gewichts gewisse Stellen auf der Auto­bahn nicht passieren konnte, verliess er die Auto­bahn bei Schön­bühl, um auf der Kantons­strasse bis zum Anschluss Neufeld zu fahren, wo er wieder auf die A1 gelangte. Für Rückwärts­manöver mussten gewisse Abschnitte kurz­zeitig gesperrt werden. Die Zeiten konnten gut eingehalten werden und der Transport verlief ohne Probleme.

Diese Woche findet nun der zweite Ausnahme­transport statt. Er verläuft auf der gleichen Route und muss bei der Verzweigung und beim Anschluss Schön­bühl sowie beim Anschluss Neufeld wiederum Rückwärts­manöver durchführen. Deshalb wird in der Nacht vom 16./17. November 2021 die A6 zwischen dem Anschluss Lätti/Münchenbuchsee und der Verzweigung Schön­bühl in Fahrt­richtung Schön­bühl gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Die Sperrung dauert ungefähr von 22 Uhr bis Mitternacht. Ungefähr von 3 Uhr bis 4 Uhr wird dann der Neufeld­tunnel in beiden Richtungen sowie die Ausfahrt Neufeld vom Felsenauviadukt her gesperrt.

Die Sperrzeiten können leicht variieren, je nach Fort­schritt des Transports. Sie werden wie bereits letzte Woche auf ein Minimum reduziert und die Fahrspuren sobald als möglich wieder freigegeben.