A6 Verzweigung Wankdorf: Optimierung der Verkehrs­führung – Auf dem A6-Abschnitt vom An­schluss Bern-Ostring zum An­schluss Wank­dorf kommt der Ver­kehr oft ins Stocken. Ein Grund dafür ist, dass im Wank­dorf die Spuren Rich­tung Aus­fahrt und Rich­tung Lausanne an der­selben Stelle von der A6 ab­zweigen, was zu einer Über­lastung der Normal­spur vor der Ab­zweigung führt. Die Ver­kehrs­ströme werden des­halb nun von­ein­ander ge­trennt. Die Ein­richtung der ersten Bau­phase erfordert gewisse Ein­schränkungen während zweier Nächte.
Online Version
 
 

Stadt­tangente Bern

Newsletter 5. August 2020

A6 Verzweigung Wankdorf: Optimierung der Verkehrs­führung

Auf dem A6-Abschnitt vom An­schluss Bern-Ostring zum An­schluss Wank­dorf kommt der Ver­kehr oft ins Stocken. Ein Grund dafür ist, dass im Wank­dorf die Spuren Rich­tung Aus­fahrt und Rich­tung Lausanne an der­selben Stelle von der A6 ab­zweigen, was zu einer Über­lastung der Normal­spur vor der Ab­zweigung führt. Die Ver­kehrs­ströme werden des­halb nun von­ein­ander ge­trennt. Die Ein­richtung der ersten Bau­phase erfordert gewisse Ein­schränkungen während zweier Nächte.

 A6 Wankdorf Anschluss und Verzweigung
Die Spuren Richtung Lausanne und Rich­tung Wankdorf zweigen an derselben Stelle von der A6 ab

Der Abschnitt der A6 zwischen den Anschlüssen Bern-Ostring und Wankdorf ist insbesondere zu den Haupt­ver­kehrs­zeiten überlastet, wobei der Ver­kehr vor allem auf der Normal­spur ins Stocken kommt. Die Fahr­zeuge reihen sich rechts ein, um später im Wankdorf entweder die Ausfahrt an den Schermen­weg oder die Ver­bin­dungs­rampe Richtung A1/Lausanne zu benützen. Beide Verkehrs­ströme zweigen an der­selben Stelle von der A6 ab. Sie werden nun ent­flochten, um den Ver­kehrs­fluss zu erhöhen und die Staugefahr zu verringern.

Die Rampe Richtung A1/Lausanne wird dabei nach hinten verschoben und be­ginnt erst kurz nach dem Anschluss Wankdorf. Dadurch kann der Ver­kehr Rich­tung Lausanne länger beide Spuren benutzen und entlastet somit die Normal­spur. Dies ermöglicht es wiederum, den Anschluss Wankdorf früher zwei­spurig zu führen. Somit können die Links- und Rechtsabbieger auf den Schermen­weg früher ge­trennt werden und es entsteht mehr Stauraum.

Für die Ein­richtung dieser neuen Ver­kehrs­führung sind verschiedene bauliche An­passungen nötig. Die Arbeiten finden von Anfang August bis Mitte Ok­to­ber 2020 statt und teilen sich in zwei Haupt­bau­phasen auf. Für die Ein­richtung der ersten Bau­phase sind ver­schiedene Beein­trächtigungen nötig.

  • In den Nächten 7./8. und 8./9. August 2020 von 21:00 Uhr bis 06:00 Uhr wird die Verzweigung Rich­tung Lausanne gesperrt. Der Verkehr wird über den Anschluss Wankdorf geleitet. Zudem wird der Verkehr in Fahrt­richtung Schönbühl auf kurzer Strecke einspurig geführt.

Für den Wechsel auf die zweite Bau­phase Ende August und die Um­stellung auf den Normal­betrieb Mitte Okto­ber sind weitere ähnliche Beein­trächtigungen nötig. Sie werden jeweils im Voraus auf der Website und via Newsletter kommuniziert.

 
Newsletter abonnieren
 
 tangenten-news abonnieren

Mit diesem Newsletter informiert Sie das Bundes­amt für Strassen (ASTRA) über die Stadt­tangente Bern. Sie sind als Abonnent/in auf unserer Adress­liste einge­tragen.

Bitte leiten Sie dieses Mail allen Personen und Institutionen weiter, die am News­letter interessiert sein könnten.

Newsletter abonnieren

Newsletter abbestellen

© 2013 – 2020   Impressum   Kontakt